SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Alarme

05.05.2018 - Große Gefahr durch Grillkohle

Am Samstagabend breitete sich ein Feuer rasend schnell in der Piepmäkerstraße aus. Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhinderte Schlimmeres.

Am Samstagabend geriet eine Hecke in der Piepmäkerstraße in Brand. Das Feuer breitete sich auf einen Jägerzaun aus und drohte auf die Holzfassade eines Wohnhauses überzugreifen. Starker Funkenflug verschärfte die Situation. Die erste Alarmierung ging von Feuerschein aus. Noch während die Feuerwehr auf Anfahrt in die Altstadt war, erfolgte die Erhöhung der Alarmstufe auf Mittelfeuer. Mehrere Notrufe gaben dem erfahrenen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Anlass dazu.

Ortsbrandmeister Olaf Laue konnte bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus eine Rauchentwicklung feststellen und lies vorsorglich erneut die Alarmstufe auf "Feuer groß" erhöhen. Der erste Löschzug sowie ein weiteres Löschgruppenfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug befanden sich auf Anfahrt in die Piepmäkerstraße. Mit zwei C-Rohren löschten die Einsatzkräften binnen kurzer Zeit das Feuer. Dennoch war die Lage bei Eintreffen der Kräfte bedrohlich.

Unachtsam entsorgte Grillkohle konnte als Ursache für das Feuer festgestellt werden. Nur durch die frühzeitige Entdeckung und Alarmierung der Feuerwehr war ein großer Schaden zu verhindern.

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF 16/25, DLA(K) 23/12, HLF 20, LF 20/16, TLF 24/50, ELW und Kdow-BvD
sowie Rettungsdienst und Polizei

 

Meist gelesen