SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Die Fahrzeuge

Rüstwagen RW 2

RW 2

Bezeichnung: RW 2

Funkrufname:
"Florian Goslar 11-52-10"

In den Taktischen Einheiten:

- Rüstzug
- Gefahrstoffzug
- NBH - Rüstzug

Der Rüstwagen RW 2 ist der Werkzeugkoffer der Feuerwehr. Er führt eine große Anzahl an technischen Gerät für nahezu alle Technischen Hilfeleistungen - auch größeren Umfangs - mit. Zu den besonderen Merkmalen gehört der vom Fahrzeugmotor angetriebene Stromgenerator mit einer Leistung von 20 kVA sowie eine Seilwinde mit 50 kN Zugkraft.


Technische Daten:

Fahrgestell
Auf-/Ausbau
Mercedes Benz 1224 AF
Fa. Metz
 
Besatzung -/1/2/3
Motorleistung 177 kW
Hubraum 5.900 ccm
Maße (mm) L: 7.600 B: 2.500 H: 3.100
zul. Gesamtmasse 12.000 kg
Erstzulassung
Indienststellung
12.02.1999
 
Ausstattung
  • Festeingebautes Stromaggregat mit 20 kVA Leistung
  • Stromaggregat 8 kVA
  • Seilwinde mit 50 kN Zugkraft
  • Mehrzweckzug
  • Teleskoplichtmast mit 2 Halogenscheinwerfern (je 1.000 W)
  • Hydraulisches Rettungsgerät mit Schere (S150) und Spreizer (SP 30L)
  • hydraulischer Pedalschneider
  • drei hydraulische Rettungszylinder
  • Airbag-Sicherungsset
  • Tauchpumpe TP 4/1
  • 2 Sätze Drucklufthebekissen
  • Mineralölumfüllpumpe mit einer umfangreichen Ausstattung an Armaturen, Schläuchen und Bindemitteln zum Auffangen, Umfüllen und Sichern von Mineralölen
  • Auffangbehälter in offener und geschlossener Form, jeweils mit bis zu 3.000l Fassungsvermögen
  • ein Be- und Entlüftungsgerät mit Leichtschaumgenerator
  • diverse Halogenscheinwerfer (je 1.000 W) und Kabeltrommeln mit dazugehörigen Stativen
  • Abstützmaterial (Keile, Bohlen, Rüsthölzer, Baustützen)
  • zum Durchtrennen unterschiedlicher Materialien: Bohrhammer, Motorkettensäge, Motortrennschleifer, Brennschweißgerät, VimoTech-Säge
  • Rettungsboot mit Eisschlitten und Rettungswesten
  • 4-teilige Steckleiter
  • diverses Kleinmaterialien zur Personenrettung, Absicherung von Einsatzstellen, Reparatur kleinere Schäden/Leckagen

 


DIN 14 555 Teil 3: 2002-06

Feuerwehrfahrzeug mit einer feuerwehtechnischen Beladung, einem betriebsbereit ein- oder angebauten Lichtmast, einer eingebauten vom Fahrzeugmotor angetriebenen Zugeinrichtung mit maschinellem Antrieb und einem Fahrzeugmotor angetriebenen Stromerzeuger. Die Besatzung besteht aus einem Trupp (1/2), mindestens aber aus einem/-r FührerIn und einem/-r MaschinistenIn.

 

Meist gelesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok